#Netzneutralität aus medienpädagogischer Perspektive

Der GMK-Bundesvorstand hat am 24. Juni 2013 ein Positionspapier zur Netzneutralität aus medienpädagogischer Perspektive verabschiedet und veröffentlicht. Einsehbar ist es hier: http://www.gmk-net.de/fileadmin/pdf/netzneutralitaet_stellungnahme_gmk.pdf

Netzneutralität wird derzeit als eines der zentralen netzpolitischen Themen angesehen, das auch die Inhalte medienpädagogischer Arbeit betrifft: das Potenzial des Internet für politische und kulturelle Teilhabe, für internetgestützte Bildung und die Chancengerechtigkeit beim Zugang zu Informationen.

Die Veröffentlichtung des Positionspapiers fand am selben Tag statt, an dem auch im Petitionsausschuss des deutschen Bundestags die Anhörung zur Online-Petition von Johannes Scheller stattfand. Diese Petition erreichte in nur drei Tagen das notwendige Quorum, um im entsprechenden Ausschuß des Bundestags gehört zu werden. Sie ist damit eines der Beispiele, welche Potenziale das Internet für die politische Teilhabe von Bürgerinnen und Bürgern hat. (Ein Ausschnitt aus den Tagesthemen vom 24.06.2013: http://www.youtube.com/watch?v=JmkHIz8wsmA&feature=player_embedded)

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=JmkHIz8wsmA?rel=0&w=560&h=315]

Youth and Online Safety: Policy Debates and Challenges

Auf der IAMCR 2013 Konferenz in Dublin hatten wir die Gelegenheit in einem gemeinsamen Panel der Sektionen ‚Communication Policy and Technology‘ und ‚Audience’sowie der temporären ECREA-Arbeitsgruppe „Children, Youth and Media“ mitzuwirken. Unter dem Titel „Youth and Online Safety: Policy Debates and Challenges“ waren diese Beiträge geplant:

  • Brian O’Neill (Dublin Institute of Technology, IE) The changing face of the regulator.
  • Elisabeth Staksrud (University of Oslo, NO) The NGO: friend or foe?
  • Ulrike Wagner and Niels Brüggen (JFF – Institute for Media Research and Media Education, Munich, DE) Youth involvement in a multi-stakeholder approach to online safety: Perspectives and experiences from the ongoing Dialog Internet in Germany.
  • Sonia Livingstone (LSE, GB) ‘Knowledge enhancement’: The risks and opportunities of evidence-based policy.
  • Kathryn C. Montgomery (Amercian University, Washington DC, US) Protecting Childrens Privacy in the Era of Big Data.

(siehe auch http://www.iamcr2013dublin.org/content/session-chair-discussant-audiencecpt-joint-panel-ecrea-twg-children-youth-and-media-panel-%E2%80%98y )

Eine Dokumentation des Beitrags von Ulrike Wagner und mir findet sich auf den Seiten des JFF unter: http://www.jff.de/jff/publikationen/buecher/titel/art/christa-gebel-neue-probleme-loesen-die-alten-nicht-ab-kopie-1/

Amselben Tag fand auch ein RL-Treffen der ECREA-TWG „Children, Youth and Media“ statt, bei dem dieses Bild entstand:

Mitglieder der ECREA-TWG "Children, Youth and Media" auf der IAMCR 2013 in Dublin
Mitglieder der ECREA-TWG „Children, Youth and Media“ auf der IAMCR 2013 in Dublin